Columbus Health Products GmbH | Wo hilft die NSM?
16947
page-template-default,page,page-id-16947,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-11.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Wo hilft die NSM?

Kopf/Hals

Schulter

Rücken

Hüfte

Knie

Ferse/Fuß

Kopfschmerzen

Die NSM-Stimulation ist nach unserer Erfahrung eine neue Therapie als Alternative zur üblichen medikamentösen Therapie bei Migräne und anderen  Kopfschmerzen wie Spannungskopfschmerz, Cluster Kopfschmerz, Trigemusneuralgien.

 

Hierzu zählen neben den verbreiteten Spannungskopfschmerzen insbesondere auch die sehr schweren trigeminoautonomen Kopfschmerzformen.  Gerade Kopfschmerzpatienten müssen ja über Jahre oft täglich Schmerzmittel einnehmen, obwohl der Mensch nicht dafür gemacht ist, jeden Tag kritischen chemischen Substanzen ausgesetzt zu werden. So wird bei regelmäßiger Einnahme bald die erwünschte schmerzlindernde Wirkung von erheblichen Nebenwirkungen überlagert. Allein in Deutschland sterben ca. 4000 Patienten pro Jahr an der Einnahme von Kopfschmerzmitteln. Auch wird durch die medikamentöse Therapie der Kopfschmerz nur solange gebessert, wie die Wirkung der Medikamente anhält. Auf Dauer verschlechtert sich der Kopfschmerz oft und es entwickelt sich der „Medikamenten induzierter Kopfschmerz”.

 

 

Wir glauben, dass die NSM-Stimulation bei Migräne eine ganz entscheidende neue Therapiemöglichkeit darstellt.  Hierzu werden feine Sonden an das erkrankte Gewebe platziert und mikroprozessorgesteuert elektronisch stimuliert. Aus Patientensicht ähnelt die Therapie einer Akupunktur. Sie ist jedoch technisch völlig anders. Die Methode wurde von Prof. Dr. med. A. Molsberger entwickelt und basiert auf der Steuerung körpereigener elektrischer Felder.  Die Patientenbeispiele auf dieser Website beruhen zumeist auf computerbasierten Patienteninterviews. Sie werden im Rahmen von wissenschaftlichen Studien zur Therapie mit der Neurostimulation nach Prof. Molsberger (NSM-Stimulation, NSM-Therapie) in Kooperation mit Prof. M. Karst, Schmerzambulanz der Medizinischen Hochschule Hannover, erhoben.

Patientenvideo: hier klicken

Patientenbeispiele: hier klicken

  • Kopfschmerzen seit länger als 6 Jahren

    Behandelnde Arztpraxis: Gemeinschaftspraxis Dr. Beger & Dr. Behrendt

    Fazit des Patienten: „Ich bin überrascht und zufrieden.“

    Weiblich, 68 Jahre: „Ich hatte Kopfschmerzen, fast ununterbrochen, verschiedenster Art, von Migraine bis Spannungskopfschmerz und immer wieder heftigtes Stechen am Hinterkopf. Teilweise kam dies alle Viertelstunde aus heiterem Himmel, es wurde mir dabei oft schlecht. In meinem Beruf als Redaktionssekretärin brachten mit die Kopfschmerzen häufige Einschränkung, ich hatte aber so viel zu tun, dass ich da einfach durch musste.“

    Bisherige Massnahmen: „Kopfschmerztabletten. Sonst keine Behandlungsversuche außer Tabletten.“

    Gesamtzahl der angewandten NSM-Sitzungen: 4. Erste Besserung: nach 1 Woche. „Die Wirksamkeit der NSM – Behandlung beurteile ich als Schulnote 1 = sehr gut. Die Behandlung hat sich für mich sehr gelohnt. Ich würde die Behandlung unbedingt weiterempfehlen.“

     

  • Migräne

    Fazit des Patienten: „Nachdem ich in 35 Jahren mit Schmerzen wirklich schon alles versucht habe und nun meine letzte Hilfe noch die Schmerzklinik in Norddeutschland gewesen wäre, kommt mein junger Orthopäde einfach so daher und macht mich mit einer Behandlung frei von diesen Schmerzen. Ich kann es noch gar nicht glauben. Ich warte jeden Tag darauf, dass die Schmerzen wieder beginnen, aber sie kommen nicht. Das ist für mich unglaublich. Danke sehr!“

    Weiblich, 49 Jahre: „Ich habe seit mindesten 35 Jahren Migräne, anfangs nur Kopfschmerzen. Es wurde dann über die Jahre wesentlich schlimmer, es kam dann auch die Aura dazu. Ich habe eine Sauerstofflasche zuhause und war 8x in der Druckkammer. Es hat immer ganz kurz gehalten, die Schmerzen waren aber nie ganz weg. Zudem habe ich zahlreiche Medikamente eingenommen, es waren im Laufe der Jahre sicher 30 verschiedene Präparate. Die Anfallshäufigkeit war zuletzt 3x/Woche. Seit 2012 bin ich wegen der Migräne in Pension.“

    Bisherige Maßnahmen: „Alle zur Verfügung stehenden Maßnahmen wurden durchgeführt: MRT, Physiotherapie, Botoxspritzen, Medikamente. Die bisherigen Maßnahmen haben jeweils für einige Tage bis Wochen eine Schmerzreduktion, nie aber eine Schmerfreiheit erreicht. Ich wäre jetzt in einer Schmerzklinik in Norddeutschland angemeldet gewesen, da ich bereits sehr verzweifelt war.“

    Nach der NSM-Behandlung: Gesamtzahl der angewandten NSM-Sitzungen: 1. Erste Besserung: in weniger als 2 Stunden. „Die Wirksamkeit der NSM – Behandlung beurteile ich als Schulnote 1 = sehr gut. Die Behandlung hat sich für mich sehr gelohnt. Ich würde die Behandlung unbedingt weiterempfehlen.“


    Arztangaben: „Nur eine NSM Behandlung. Die Patientin ist schmerzfrei.“

  • Kopfschmerzen seit 2 Jahren

    Behandelnde Arztpraxis: Orthopädische Praxis Dr. med. Wolfgang Fiedler

    Kopfschmerzen seit 2 Jahren. Fazit des Patienten: “Wenn die Behandlung funktioniert ist sie ein guter Therapieansatz, da sie schmerzfrei ist und schnell angewendet werden kann.“

    Männlich, 26 Jahre, nach dem Schlafen auf der linken Seite Verspannungen und Kopfschmerzen im hinteren rechten Kopfbereich. „Die Schmerzen sind sehr lästig.“ Gesamtzahl der angewandten NSM-Sitzungen: 1. Erste Besserung: nach 1 Tag. Die Wirksamkeit der NSM – Behandlung als Schulnote 2 = gut.

  • Clusterkopfschmerz, episodisch

    „NSM Stimulation hat meine Episode im Verlauf günstig beeinflusst.
    Nach den Sitzungen haben sich Attacken Zahl und Schmerzstärke reduziert, und sind nach der vierten Behandlung verschwunden und bis heute ausgeblieben. Die Behandlung bei Prof. Molsberger  war für mich sehr gut verträglich und Nebenwirkungsfrei. Ich würde die NSM Stimulation in jedem Fall wieder versuchen.“

  • Clusterkopfschmerz, 9 Monate Episode

    „Der sogenannte „Suicidal-Kopfschmerz“ – ist nach nur 4 Behandlungen durch die NSM-Stimulation vollständig verschwunden. Wer wie ich 9 lange Monate täglich unter durchschnittlich 6 bis 10 unerträglichen Schmerzattacken überwiegend in der Nacht gelitten hat, wird meine Überraschung und grenzenlose Freude verstehen. Keine Nacht konnte ich mehr durchschlafen, nirgendwo konnte ich ohne Sauerstoffflasche hinfahren ohne Angst, von einer Schmerzattacke überrascht zu werden. Medikamente haben wie jeder weiß unangenehme Nebenwirkungen und mit haben Sie nicht mehr geholfen. Daher kam für mich die Gelegenheit, an dieser Studie zur Wirksamkeit der NSM – Stimulation bei Clusterkopfschmerzpatienten teilzunehmen wie gerufen. Schon nach der 1. Behandlung veränderte sich der typische Verlauf einer Attacke, bis zur 4. und bisher letzten Behandlung wurde die Intensität und Dauer der Schmerzzustände immer geringer und hörte dann völlig auf.“ clusterine@freenet.de

  • Clusterkopfschmerz, chronisch

    „Ich leide seit 1976 unter Clusterkopfschmerz. Seit 2001 ist der Cluster chronisch mit täglich 3-8 Attacken. Alle bisherigen Therapieversuche blieben, mit Ausnahme von BOL, leider ohne Erfolg. Nach fünf NSM-Behandlungen ist sowohl die Anzahl als auch die Intensität der Attacken deutlich zurückgegangen. Ab und zu merke ich, dass eine Attacke sich noch ankündigt, dabei bleibt es aber auch. Dies wird aber auch weniger und so deutlich, dass ich mittlerweile keine Akutmedikation mehr benötige. Für Rückfragen stehe ich gerne unter oliver_reeh@yahoo.de zur Verfügung.“

Schulterschmerzen

Die meisten Gelenkschmerzen entstehen in der Gelenkkapsel und den Bändern. Hier lässt sich mit der NSM-Stimulation oft schnell und anhaltend eine deutliche Besserung erzielen.  Das gilt auch für Schultererkrankungen – Periarthritis humeri scapularis, Supraspinatussyndrom, Schultersteife, nächtlichen Schulterschmerz.

 

Fallbeispiel: Subscapularis Rotatorenruptur und Schulterschmerz

47 jähriger Patient stürzt mit seinem Snowboard auf die linke Schulter. Das Kernspin am 29.4.16 zeigt eine teiweise Zerreißung der Subscapularissehne am. Physikalische und manuelle Therapie zunächst ohne Besserung. Darauf drei NSM Therapien innerhalb von 3 Wochen. Darunter zunehmende Besserung von Schulterschmerz und Beweglichkeit. Das Kontroll MRI am 11.8.2016 zeigt ausgeprägte Reparationsvorgänge der Sehne. Der untersuchende Radiologe ruft in der Praxis an: “Was haben Sie denn da gemacht, das habe ich ja noch nie gesehen.” Der Patient ist beschwerdefrei und die Schultervollständig belastbar. stattgehabtem Sturz beim Snowborden vor. Fallbeispiel von Dr. med. Thomas Eppe, Orthopädische Gemeinschaftspraxis Wesel.

Rückenschmerzen

Nach Erfahrung vieler Ärzte ersetzt die NSM-Neurostimulation in vielen Fällen andere konservative oder operative Maßnahmen – zum Beispiel bei degenerativem Kreuzschmerz, Bandscheibenvorfall mit Nervenentzündung, Ischialgie, Radikulitis, HWS Syndrom, pseudo-radikulärem Schmerz. Hierbei ist die Wirkung der Neurostimulation oft stärker, schneller und anhaltender als CT gesteuerte Kortisoninjektionen, Medikamente können häufig eingespart werden.

Wie diese Patientenbeispiele zeigen, hilft die NSM-Behandlung bei akuten und chronischen Kreuz-, Brustwirbelsäulen- und Nackenschmerzen, weiterhin in bestimmten Fällen auch bei Nervenwurzelentzündungen. Die folgenden Patientenbeispiele entstammen computerbasierten Patienteninterviews. Sie werden im Rahmen von wissenschaftlichen Studien zur Therapie mit der Neurostimulation nach Prof. Molsberger (NSM-Stimulation, NSM-Therapie) in Kooperation mit Prof. M. Karst, Schmerzambulanz der Medizinischen Hochschule Hannover, erhoben.

Trochanterschmerz / Hüftgelenk

Schleimbeutelentzündung Hüfte und Trochanterschmerz – die NSM-Therapie bei chronischen Schmerzen

 

Schleimbeutelentzündungen der Hüfte sind häufig chronisch verlaufende Beschwerden. Wichtiges Symptom ist der nächtliche Hüftschmerz, man kann auf der betroffenen Seite nicht liegen. Auch der Einbeinstand auf der betroffenen Seite kann schmerzen. Viele Orthopäden verwenden die Begriffe Schleimbeutelentzündung der Hüfte und Trochanterschmerz oder Trochantertendinose synonym. Eine Unterscheidung kann durch eine Kernspinaufnahme erfolgen. Meistens wird mit mehreren Kortisoninjektionen, oft Stoßwellenbehandlungen und einer Physiotherapie behandelt. Trotzdem sind die Ergebnisse oft unbefriedigend und die Beschwerden ziehen sich über Monate und Jahre hin.  Die NSM-Stimulation kann bei chronischen, therapieresistentem Krankheitsverlauf mit erstaunlichem Ergebnis eingesetzt werden, wie die folgenden Patientenbeispiele zeigen. Die Patientenbeispiele entstammen zum Teil computerbasierten Patienteninterviews. Sie werden im Rahmen von wissenschaftlichen Studien zur Therapie mit der Neurostimulation nach Prof. Molsberger (NSM-Stimulation, NSM-Therapie) in Kooperation mit Prof. M. Karst, Schmerzambulanz der Medizinischen Hochschule Hannover, erhoben.

 

Knieschmerzen, Arthrose, Kniegelenksersatz, Trochanterschmerz

Die NSM-Stimulation ist nach unserer Erfahrung eine neue Therapie als Alternative zur üblichen medikamentösen Therapie bei Migräne und anderen  Kopfschmerzen wie Spannungskopfschmerz, Cluster Kopfschmerz, Trigemusneuralgien.

 

Knieschmerzen, Arthrose, Kniegelenksersatz, Trochanterschmerz – hier ist die NSM-Therapie eine neue Behandlungsoption mit von uns beobachteten oft erstaunlichen Ergebnissen. Dies gilt auch bei akuten und chronischen Kniegelenksschmerzen nach Arthroskopie, bei Kapselentzündungen  und bei Entzündungen der Patella oder Patellasehne. Die folgenden Patientenbeispiele entstammen computerbasierten Patienteninterviews. Sie werden im Rahmen von wissenschaftlichen Studien zur Therapie mit der Neurostimulation nach Prof. Molsberger (NSM-Stimulation, NSM-Therapie) in Kooperation mit Prof. M. Karst, Schmerzambulanz der Medizinischen Hochschule Hannover, erhoben.

Achillessehne Schmerzen und Bänderriss Knöchel, Fersenschmerz

Achillessehne Schmerzen und Bänderriss Knöchel, Fersenschmerz – neue Möglichkeiten mit der NSM-Therapie

Schmerzen an der Achillessehen und Bänderrisse am Knöchel sind häufige Erkrankungen am. Achillessehnenschmerzen sind meist Ausdruck einer Entzündung an der Achillessehne (Achillessehnentendinitis, Achillodynie). Läufer, Jogger, Radfahrer, aber auch übergewichtige Personen leiden gehäuft an diesen Problemen. Die fachorthopädische Therapie beruht im wesentlichen auf Dehnung der Achillessehen, Analgetikagabe, Injektionen, Entlastungen und weiteren physikalischen Maßnahmen (Stoßwelle). Führen diese Maßnahmen nicht zum Erfolg oder liegen Zeichen einer Rissbildung vor, dann wird häufig eine Operation der Achillessehne empfohlen. Neuere Studien zeigen allerdings, dass eine Operation einer gerissenen Achillessehne einer konservativen Therapie nicht überlegen ist. Obwohl Achillessehnenentzündungen meistens chronisch verlaufen, hat die Sehne eine starkes Regenerationspotential. Hier setzt die NSM-Therapie an.  Nach unserer Erfahrung ist die NSM-Behandlung gerade bei  chronischen Achillessehnenschmerzen eine sehr gute Therapieoption, oft haben wir eine Schmerzlinderung, Regeneration und damit auch Belastungsfähigkeit innerhalb von wenigen Tagen beobachtet.  Ähnliches gilt für Probleme des Sprunggelenkes – anhaltende Schmerzen nach Distorsion oder Bänderriss.  Unsere Einschätzung der NSM-Therapie basiert unter anderem auf Patientenbeispielen, die  computerbasierten Patienteninterviews entstammen. Sie werden im Rahmen von wissenschaftlichen Studien zur Therapie mit der Neurostimulation nach Prof. Molsberger (NSM-Stimulation, NSM-Therapie) in Kooperation mit Prof. M. Karst, Schmerzambulanz der Medizinischen Hochschule Hannover, erhoben.

Sie interessieren sich für eine Behandlung? Finden Sie jetzt einen NSM Arzt in Ihrer Nähe...